Selbstliebe & Achtsamkeit für Grundschulkinder u. Vorschulkinder

Das Gruppenprojekt als Prävention gegen Mobbing

 

Mit diesem einzigartigen Gruppenprojekt rund um das " Geliebte Herzenskind" begleitest Du deine Gruppe weg von Selbstzweifel und Mobbing hin zu Selbstvertrauen und Empathie in der Gemeinschaft. 

 

Das Besondere: Die Alltagsgeschichten des kleines Pandas stehen während des gesamten Projektes im Mittelpunkt.Die Kinder erkennen sich in den Situationen, die das Herzenskind Paul erlebt, sofort wieder. Weil  sich die Schüler sehr gut mit dem kleinen Panda identifizieren können, öffnen sie sich in kurzer Zeit gegenüber diesen Themen. Das macht den Einstieg sehr einfach, denn die Kinder erzählen von sich aus, was sie bereits erlebt haben.

 

Durch die Einzelübungen kann sich jedes Kind auf seine Weise mit dem jeweiligen Thema beschäftigen.  Die einfachen Gruppenübungen führen zu der Selbsterkenntnis, dass jeder Mensch einzigartig ist, verschiedene Stärken und Schwächen hat,  Ängste kennt, Fehler macht und dass jeder Tag schöne Momente mit sich bringt, auch wenn es mal gerade nicht so gut läuft. 

 

Das verändert nachhaltig die Energie in der gesamten Gruppe - und zwar positiv.

Am Ende des Projektes macht die Klasse einen symbolischen Neuanfang. Gemeinsam gehen Sie als Team in eine Zukunft, die voller Empathie, Vertrauen und Mitgefühl ist. Niemand wird hierbei zurück gelassen.

 

Bist Du Grundschullehrer*in oder arbeitest Du als Erzieher*in mit Vorschulkindern? 

 

Möchtest die Themen Selbstliebe und Achtsamkeit den kleinen Herzen näher bringen, weil Du Dir mehr Herzlichkeit und Empathie in der Gemeinschaft wünschst ?

 

Dann ist dieses Herzensprojekt wie für Dich gemacht.

 

Das Projekt ist so aufgebaut, dass Du ohne Vorwissen und ohne große Vorbereitung direkt starten kannst.Es wurde bereits über mehrere Wochen von verschiedenen Lehrpersonen in der Praxis mit den Kindern umgesetzt. 

 

Sobald Du Dein Paket erhalten hast, kann es auch schon losgehen:

 

Einfach das Paket auspacken, Paul einziehen lassen und das Workbook der Reihe nach mit den Kindern durcharbeiten .Es ist alles für Euch vorbereitet.  Für die etwas älteren Kinder gibt es zusätzliches Bonusmaterial. 

 

Echte Erfahrungen sagen mehr als jede Beschreibung. 

Schau Dir gerne die Erfolgsgeschichten aus der Praxis an. 

Das Projekt wurde bereits mit Kindern in verschiedenen Altersklassen umgesetzt.

 

Das bekommst du für eine Gruppe (für 30 Kinder) :

 

✔ Ein Kinderbuch "Geliebtes Herzenskind" mit persönlicher Widmung 

    Das Buch wurde übrigens an der Hochschule in Esslingen als Lehrmaterial

    für das Studienfach Kinderpädagogik zugelassen.

✔ Einen Paul als Plüschpanda (23 cm groß).

    Er ist die Hauptfigur aus dem Kinderbuch und sogt für eine begreifbare Präsenz.

✔ Einen Elternbrief zum Aushändigen für jedes Kind. Die Eltern sollten wissen,

    was in den nächsten Wochen passiert. So können sie ihre Kinder bei Bedarf

    besser unterstützen.

✔ Ein Klassenplakat (Download), welches das neue Wertesystem der Gruppe beinhaltet.
✔ komplett aufbereitetes Arbeitsmaterial in Form eines Workbooks als Download.

     Es führt Dich Schritt für Schritt durch die Kapitel.

    (Mit einem persönlichen Passwort erhälst Du Deinen Zugang zum Workbook:

    Inhalt: 5  Module, die an die Kapitel des Kinderbuches angepasst sind. 

 

    Die Kapitel lauten:

  1. Ich bin perfekt.
  2. Ich bin dankbar.
  3. Ich bin meine Lieblingsfarbe.
  4. Ich vertraue mir.
  5. Ich darf Fehler machen.

 

    Mit einem Modul kannst du ca. 2 Unterrichtsstunden füllen.

    (incl. Einzel- und Gruppenübungen je Modul) . 

✔ Eine Mediation als Text und Audiodatei ("Herzöffnung für Kinder"). 

✔ Das Lied zum Buch mit Songtext zum Anhören und Mitsingen.

    (incl. Akkorde zum selbst Musizieren)
✔ Ein Zeugnis in Form eines Briefes von Paul für jedes Kind (im Workbook enthalten)
✔ Eine Achtsamkeitübung für draußen und eine Atemübung 

✔ 30  Paul-Broschen als schöne Erinnerung  ("Ich bin Liebe"), 56mm 

✔ Ein Lesezeichen für jedes Kind mit den 5 positiven Glaubenssätzen (Download)

✔ eine kleine Überraschung von Paul für jedes Kind

    (für eine tägliche Dankbarkeitsroutine im Alltag)

 

Bonusmaterial: 

✔ Eine  exclusive Meditation (Dein Kraftort) von Familiencoach Laura Hainzel

    als Text & Audiodatei 

✔ Eine kreative Schreibübung von der Lektorin des Kinderbuches mit der Möglichkeit,

    selbst ein Buch mit der Klasse zu veröffentlichen

✔ Eine Bastelidee für eine Paul Maske

✔ Eine "Krafttier-Übung" 

 

Einführungpreis: 

299,00 €

279,00 €

  • verfügbar
  • 7 - 14 Tage Lieferzeit

Was lernen die Kinder eigenlich im Gruppenprojekt ?

Hier findest du echte Erfolgsgeschichten aus der Praxis:


Selina Fischer, Grundschullehrerin in der Schweiz (3. Klasse)

"Paul kam in eine dritte klasse mit 19 KIndern. Die Gruppe ist sehr durchmischt und sehr lebhaft. Wir haben sehr schüchterne und auch sehr emotionale und lebhafte Kinder in der Klasse- also kunterbunt gemischt. Die Gruppe hatte vorher keinen Kontakt zu den Themen Selbstliebe und Achtsamkeit. Die Kinder waren wirklich sehr aufgeregt und gespannt. Als Paul dann endlich da war, waren sie schon ganz aufgeregt. Viele KInder haben sich sofort darauf eingelassen und den kleinen Paul ins Herz geschlossen. Sie wollten ihn zu sich nehmen, kuscheln und ihm einiges sagen und mitteilen. Sie hatten von Anfang an eine Beziehung zu ihm aufgebaut. Es war wirklich schön zu sehen, wie die Kinder auf ihn reagieren. Es gab auch Kinder, die das etwas komisch fanden. Dennoch haben sie mitgemacht. Obwohl sie in der dritten Klasse zu den Größeren gehören, haben sie sich darauf eingelassen. In den Gruppenübungen kamen die Kinder oft zu einer Selbsterkenntnis, wie zum Beispiel, dass jedes Kindes einzigartig ist und es jeden Menschen nur einmal auf der Welt gibt. Das haben sie wirklich gut verstanden. Es war wirklich schön. Es ist toll, dass sie sich so wertschätzen , wie sie sind. Vorher waren die Kinder nicht so nett zu einander. Ich habe die Klasse neu übernommen und hatte mitbekommen, dass es einige Schwrierigkeiten gab. Sie haben erkannt, dass sie ganz besonders sind, genau wie Paul.Mit ihm konnten sie sich identifizieren.Sie haben erkannt, dass Vielfalt wirklich etwas Schönes ist. Das war ein Moment wo ich dachte : " Wow, Danke !"

Als die Kinder die Einzelarbeit hatten, hat ein KInd erzählt, wie es in einem bestimmten Moment mutig war. Die anderen Kinder haben dann offen ausgesprochen, dass sie alle auch schon mal Angst hatten oder einen Fehler gemacht haben. Ich habe ganz stark das Gefühl, dass sich die Kinder in den Geschichten von Paul selbst wiederfinden und das öffnet das Gespräch mit ihnen. Sie wurden mutiger sich mitzuteilen. Wenn Paul nicht im Mittelpunkt stehen würde, dann wäre das sicher eine größere Herausforderung. Paul inspiriert sie, sich hier zu öffnen. Es ist sehr hilfreich, dass es zunächst immer um den kleinen Panda geht und kein KInd in den Mittelpunkt gestellt wird. Paul ist eine Stütze für sie. Die Meditation "Herzöffnung" zu Beginn des Projektes war ein "journey".

Es war wirklich eine Reise. Ich wusste erst nicht, welche Position die Richtige ist. Es war erst sehr unruhig. 

Und dann hat es funktioniert. Es gab eine Entwicklung und es wurde von Stunde zu Stunde besser.  Jede Stunde begann ja mit der Meditation. Die Kinder waren ruhig, sie haben sich darauf eingelassen und die meisten Kinder konnten die Augen schließen.  Am Anfang war es sehr schwierig und dann gab es einen Wechsel. Sie konnten wirklich bei sich sein und Ruhe empfinden. Ganz viele Kinder haben es so toll gemacht. Die Kinder haben gesagt, dass sie "nicht mehr da waren, sondern in einer anderen Welt."

Durch die Routine haben sich immer mehr Kinder darauf eingelassen und schon drauf gefreut. 

Für mich gehören die Themen Selbstliebe und Achtsankeit in die Schulen. Es ist das Fundament., worauf das Leben aufbaut.

Wenn die Kinder durch das Projekt lernen, dankbar zu sein, oder erkennen, dass es ok ist,Fehler zu machen, dann hilft das doc der ganzen Welt und der Gemeinschaft. Es ist eine Prävention gegen Mobbing und es ist wichtig, dass wie erkennen, dass wir gemeinsam stark sind. Das bginnt immer bei dir selbst und deshalb ist es wichtig, dies schon mit den Kindern umzusetzen.

Mein Fazit: Es ist ein wundervolles Buch und Projekt, das unbedingt in die Schulen kommen muss. 

Hier das Interview mit der Lehrerin:


Pia Klausnitzer, Entspannungstrainerin, Grundschule,(Klassen 1-4)

"Die erste Stunde ist sehr unruhig. Die Kinder sind alle sehr aufgeregt, laufen herum, wollen spielen und etwas anderes machen. Wir müssen uns erstmal beschnuppern, da ich ja keine Lehrerin an der Schule bin und wir uns nicht kennen.

 

Nach einem Kennenlernspiel und den Regeln (Wertesystem), die wir zusammen besprechen, lernen die Kinder Paul kennen. Dann mache ich mit den Kindern die Meditation "Herzöffnung" (damit beginnt jede Stunde) und auch hier ist noch sehr viel Unruhe drin.  Als wir uns das zweite Mal treffen, sind die Kinder schon viel ruhiger und freuen sich auf Paul und die Geschichte.

 

Die Meditation wird von mal zu mal ruhiger und ist am Ende magisch … es ist komplett ruhig und alle sind bei sich - die Kinder bleiben alle auf Ihren ‚Inseln‘ (jeder hat seinen ganz eigenen Platz im Raum) sie genießen es und fühlen sich sehr wohl dabei.

 

Den Geschichten lauschen Sie gebannt und wollen danach immer erzählen, in welchem Moment sie das auch schon erlebt haben. Es ist eine sehr sehr positive Energie im Raum.. Ganz besonders lieben die Kinder die Übungen (basteln, malen) und die ‚Forschungsaufträge‘ die sie zu Hause machen dürfen.

 

Mit dem Gruppenprojekt von "Geliebtes Herzenskind'" und dem kleinen Panda Paul habe ich sehr einfach Zugang zu den Kindern bekommen. Sie lieben den kleinen Paul mit dem roten Herzen im Gesicht. Sofort erkennen sie, dass er anders ist und lernen dadurch liebevoll, dass anders sein etwas ganz besonderes ist, das jeder einzigartig ist, so wie er ist.

 

5 wunderbare Module über Dankbarkeit, Liebe und Vertrauen. Es ist richtig magisch wie  das Gruppenprojekt zusammen mit Paul die Herzen der Kinder öffnet.

 

Für mich ist es der perfekte Einstieg in die so wichtigen Themen Achtsamkeit, Selbstliebe und Persönlichkeitsentwicklung. Themen, die man den Kindern nicht früh genug beibringen kann. Themen, die so wichtig sind, damit die Kinder selbstbewusst und von innen gestärkt ihr Leben leben und diese positiven Glaubenssätze weitergeben.

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht von Pia: 


Stephanie Büchner, gute Seele in einem Kinderhaus (Kinder 6 bis 20 Jahre)

Ich arbeite in einem Kinderhaus mit einer Gruppe von 13 Kindern und Jugendlichen. Sie sind alle schwer traumatisiert.

 

Die Werte ,die von Paul und Bianca vermittelt werden, kannten sie bis dahin kaum.

Als ich das Projekt bei Facebook sah, wusste ich ,dass das eine gute Idee ist, um unsere Kinder damit zu erreichen.  Als das Projekt bei uns eingezogen ist,waren alle sofort begeistert von dem kleinen Panda, dessen Auge,die Form eines Herzens hat.

 

Wir haben das Buch gelesen, unsere Hände verglichen, Regenbögen und Pandas gemalt und lesen das Buch bestimmt schon zum 10. Mal. Paul ist immer in unserem Esszimmer anwesend. Jede Nacht schläft er bei einem anderen Kind ,hört ihre Probleme und tröstet .

 

Ich war erstaunt,wie schnell die Kinder erkannt haben,was die Idee hinter dem Ganzen war: Selbstliebe, Anderssein,in Ordnung sein!

 

Die Gruppe geht anders miteinander um,  ist achtsamer und verständnisvoller.

Dank Paul! 

Sie haben erkannt, dass es in Ordnung ist Fehler zu machen und dass man es wert ist geliebt zu werden. Und das es wichtig ist ,sich selbst zu lieben.

 

Wir finden,es ist  eine großartige Idee und lieben Paul und natürlich Bianca dafür,dass wir Teil dieses großartigen Projektes sein dürfen.

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht von Stephanie:


Simin Nimis, Erzieherin in einem Kindergarten in Berlin (Vorschulkinder)

„Heute habe ich jemanden mitgebracht, wollt ihr vielleicht wissen wer es ist?“

Und weil Kinder so offene, neugierige kleine Wesen sind, haben sie Paul von der ersten Sekunde an in ihr Herz geschlossen. Ein "Ohhh der ist ja süß und darf ich ihn mal anfassen?" ging durch den Raum.

 

Ich war ehrleichtert, weil ich anfangs nicht so richtig einschätzen konnte, wie die Kinder auf Paul und die tollen Geschichten aus dem Buch reagieren würden. Ich hatte Bedenken, ob sie lange zuhören werden und meine Fragen aus dem Workbook auch beantworten können, da ich diese Kinder nur aus meinem Yoga Kurs kannte und wir zuvor immer gemeinsam Yoga gemacht haben.

 

Die Kinder waren von Anfang an interessiert und haben sich auf das Abendteuer mit Paul eingelassen. Ich habe das Projekt in dem Ablauf meiner Yogastunde mit Kindern aus der Vorschule eingebaut und wir haben tatsächlich unsere erste gemeinsam Meditation mit Paul durchgeführt. Ich denke eine Yoga oder Achtsamkeitsstunde ist ein super Setting für das Projekt. Die entspnnte Atmosphäre wirkt auf die Kinder und sie erzählen losgelöst über ihre schönen und auch nicht so schönen Erfahrungen.

 

Auch zeigen sie ganz viel Empathie, nicht nur für Paul, sondern auch den anderen Kindern aus der Gruppe. Selbst die Übungen aus dem Workbook lassen sich sehr gut umsetzen.

 

Die Themen Dankbarkeit, Liebe und Vertrauen vereinbart mit Bewegung, Atmung und Körperempfinden, ergeben eine schöne, runde Yogastunde.Die Kinder akzeptieren nun keine Yogastunden mehr ohne Paul und das ist ein schönes und ehrliches Feedback für mich.


Sonia Breuer, Grundschullehrerin in Fröndenberg (2. Klasse)

"Schon vom ersten Moment an hatten alle 24 Kinder meines zweiten Schuljahres den kleinen Panda Paul fest in ihr Herz geschlossen. Die Plüschfigur sorgte schon für eine deutlich intensive und begreifbare Präsenz. Die meditativen Einstimmungen, völliges Neuland für die meisten Kinder, entwickelten sich sehr schnell zu einem beliebten Einstiegsritual und sorgten dafür, dass alle Kinder voll präsent und mit Feuereifer dabei waren.

Die einzelnen Geschichten sind sehr kindgerecht geschrieben und wunderschön illustriert, schon allein dadurch hängen einem die Kinder an den Lippen. Mit Hilfe des übersichtlichen und gut strukturierten Workbooks gibt es viele Möglichkeiten, dass die einzelnen Botschaften zu den Themen Selbstvertrauen, Ich-Stärkung, Achtsamkeit und Wertschätzung ganzheitlich verständlich und erlebbar werden. Zahlreiche Spiel, Mal -und Basteltipps können optional und je nach verfügbarer Zeit eingesetzt werden. So habe ich immer je nach Interesse und Motivation der Kinder geplant und Aktionen- auch ganz spontan- eingestreut.

Absoluter Favorit war die Geschichte mit Pauls eigenem Regenbogen, wobei viele Kinder gemerkt haben, wie mutig und stark man sein muss, sein Ding durchzuziehen und auch im Nachhinein die Ergebnisse der anderen nicht zu bewerten oder zu beurteilen.

Mit der Zeit konnte ich an diversen Verhaltensweisen der Kinder feststellen, dass sie mutiger wurden und Sachen „wie Paul“ machen wollten. Gleichsam gingen Kinder achtsamer und deutlich wertschätzender, einfach entspannter, miteinander um.

Paul wohnt immer noch bei uns in der Klasse und sorgt dabei wie von selbst für den „wie Paul“ Effekt. Oft wird Paul an einen Tisch eingeladen, darf sich gelungene Arbeiten ansehen positive Erlebnisse oder auch Probleme anhören, kurz gesagt, der Paul Spirit bleibt!

 

Alles in Allem betrachtet kann ich die Arbeit mit dem Bilderbuch in der Grundschule nur empfehlen, da es die Kinder durch die Gestaltung in ihrem Erleben abholt und immer und immer wieder ermutigt, einen anderen Blickwinkel einzunehmen und die Dinge mit anderen Augen zu sehen und vor Allem mit dem Herzen zu erspüren. Ein tolles Projekt, um die Kinder auf der Reise zu sich selbst und in ein gesundes Sozialgefüge zu unterstützen. Empfehlenswert!"


Theresia Lutter, Grundschullehrerin in Fröndenberg (2.Klasse)

"Die Kinder sind sehr begeistert von den Geschichten und lieben die Arbeitsaufträge. Die Meditation am Anfang der Stunden war für mich am Anfang eine Heraus-forderung, da dies den Kindern sehr schwer fällt. Aber durch das selbstständige Vorlesen (wovor ich vorher großen Respekt hatte) klappt es besser, da ich intuitiv auf die Klasse eingehen kann. 

 

Für mich als Lehrkraft ist das Workbook sehr hilfreich, soadass ich mich ganz auf die Durchführung des Projektes konzentrieren kann.

 

Aktuell haben wir das Modul mit den Lieblingsfarben beendet. Der Schönste Moment bisher war das Unterrichtsgespräch nach der Geschichte "Ich bin Perfekt". Da durfte mir jeder sagen, was er richtig gut kann. Bis auf zwei Kindern konnten mir auch alle sagen, was sie am Besten können. Ein sehr schüchternes Kind jedoch konnte mir nicht sagen, was es gut kann. Zuerst haben wir ihn dann "übersprungen" und mit seinem Nachbarn weiter gemacht. Im Anschluss an die "Talentrunde" bin ich aber noch mal auf ihn zu sprechen gekommen. Noch immer konnte er nicht sagen, was er gut konnte.

 

Also habe ich den Klassenkammeraden aufgetragen zu sagen, was er gut kann. Und siehe da, jedes Kind streckte den Finger in die Höhe, um zu sagen, was er gut kann. Er nahm dann selber ein Kind dran (seinen besten Freund). Dieser sagte: "Du bist der beste Leser in unserer Klasse!" Daraufhin riefen alle Kinder intuitiv ihre Zustimmung in die Klasse. Daraufhin bekam das Kind leuchtende Augen und lächelte.

 

Meiner aktuellen Erfahrung nach würde ich die Durchführung des Projektes  den Lehrern empfehlen, die mehr als die 45 Minuten Zeit haben, um das Erlernte im alltäglichen Unttericht einzubeziehen."


Yasmin Djamali-Beh, Erzieherin in Berlin (Vorschulkinder)

"Das Klassenprojekt ist für unsere Vorschulkinder eine echte Bereicherung. Bei den verschiedenen Aufgaben rund um das Workbook helfen sich die Kinder gegenseitig.

Es ist schön zu beobachten, dass sie das Erlernte tatsächlich im Alltag umsetzen.

Wir alle haben gelernt, uns so zu lieben, wie wir sind."